Leserbrief zur Stadtratssitzung vom 08.02.2012

von André Bender

Andre BenderIn der letzten Stadtratssitzung wurde von Oberbürgermeister Zimmer das endgültige Aus für das beschlossene Kombibad verkündet. Eine Tatsache,  welche nicht nur die Bürger Idar-Obersteins beschäftigt, sondern auch den Kommunalpolitikern alles abverlangt. Dieses war in den verschiedenen Haushaltsreden der Fraktionen klar zu erkennen.

Was aber auch zu erkennen war, ist die scheinbar fehlende Zusammenarbeit und Teamfähigkeit. So wurde keiner der Fraktionsvorsitzenden in einer direkt vor der Ratssitzung abgehaltenen Sitzung von Oberbürgermeister Zimmer informiert, obwohl dies ein wichtiger Hinweis gewesen wäre, vom kollegialen Miteinander gar nicht zu reden.

Begründet wurde dies von OB Zimmer, dass er sein Versprechen gegenüber den Bürgern hätte einhalten wollen und er erst direkt vor Sitzungsbeginn über das "rote Telefon" vom Ministerium über das Aus benachrichtigt wurde. Eine solche Erklärung ist schon mehr als abenteuerlich und schwer zu glauben.

In der Vergangenheit wurde schon mehrfach die von Seiten Oberbürgermeister Zimmers fehlende Kommunikation und mangelndes Bearbeiten bei Anträgen der Fraktionen beanstandet und gleichermaßen bedauert.

In solch harten Zeiten sollte noch enger und zielstrebiger miteinander gearbeitet werden und Oberbürgermeister Zimmer sollte hier mit gutem Beispiel voran gehen - schließlich sitzt man ja im selben, oder doch im gleichen Boot!

André Bender
Stellv. Vorsitzender CDU Oberstein

© JU Stadtverband Idar-Oberstein 2020, unterstützt durch ViMeDIO